Service-Navigation

Suchfunktion

Futtermittel

Marktlage Futterweizen

Futterweizen konnte in den letzten Wochen ebenfalls um 0,50 €/dt zulegen und wird im Juli mit 14,50 €/dt gut 1,50 €/dt höher bewertet als im Vorjahr. Der aktuell anstehende Weizendrusch ist aufgrund starker Niederschläge ins Stocken geraten. Vielerorts sind Niederschlagsmengen gemessen worden, die ein Vielfaches der durchschnittlichen Niederschläge im Juli aufweisen. Nasse, teils überschwemmte Felder lassen den Drusch nicht zu. Sollte die Witterung zu schwachen Fallzahlen oder Auswuchs führen, könnte die Notierung für Futterweizen wieder nachgeben. In der EU wird 2017 mit 147,1 Mio.t eine um 2,7 % höhere Weizenernte als im Vorjahr erwartet. Aber auch bei Weizen sind die Erwartungen gegenüber der Maischätzung um rund 3 Mio.t zurückgenommen worden. Ähnliches, aber schwächer ausgeprägt gilt für Deutschland, wo die Weizenernte 2017 mit 25,39 Mio.t um 3,8 % über dem Vorjahr liegen soll.

27.07.2017

Futterweizen Baden-Württemberg
Marktlage Futtergerste

Die Nennungen der Erzeugerpreise für Futtergerste liegen mit 14,- €/dt rund 1,- €/dt über Vorjahresniveau. Die Gerste konnte in den zurückliegenden Wochen um 0,30 €/dt leicht zulegen. Die Wintergerstenernte konnte weitgehend vor der aktuellen Regenperiode abgeschlossen werden. Durchschnittliche bis gute Erträge werden gemeldet, das bei meist guter Qualität der Ware. In der EU-28 wird die Gerstenernte 2017 nur noch auf 57,5 Mio.t geschätzt. Die Schätzung im Mai lag mit 59,5 Mio.t noch rund 2 Mio.t höher. Dies ist das Signal für die aktuell stabileren Preise. In Deutschland soll die Gerstenernte nach Einschätzung des DRV mit 10,84 Mio.t knapp über dem Vorjahresergebnis (10,73) liegen.

27.07.2017

Futtergerste Baden-württemberg
Futtergetreide in Baden-Württemberg
Marktlage Sojaextraktionsschrot

In der Juli-Schätzung des USDA (US-amerikanisches Agrarministerium) wurde die Sojabohnenernte für das abgelaufene Jahr 2016/17 auf 352 Mio.t taxiert. Das ist mit einem Plus von 39 Mio.t gegenüber dem Vorjahr mit Abstand die größte Welt-Sojaernte aller Zeiten. Der Welt-Sojaverbrauch wurde 2016/17 mit rund 331 Mio.t erheblich darunter gesehen. Damit ergibt sich im Vergleich zur Maischätzung erneut eine noch positivere Bilanz. Insgesamt beliefen sich die Bestände am 30.06.2017 auf 94,8 Mio.t. Für 2017/18 wird derzeit eine ausgeglichene Sojabohnen-Bilanz prognostiziert. Einer Erzeugung von 345 Mio.t steht ein Verbrauch von ebenfalls 345 Mio.t gegenüber. Die Bestände sollen praktisch unverändert bleiben. Die Sojabohnenkurse an der CBot waren, der guten Versorgung geschuldet, im Mai und Juni rückläufig und erreichten im Tal die 910 US-Cent/bushel-Marke. Mit der Einschätzung, dass die Bilanz für 2017/18 nur ein ausgeglichenes Ergebnis zeigt, verbunden mit Nachrichten über eine kleinere Anbaufläche sowie geringere Lagerbestände in den USA konnten sich der Novemberkontrakt (CBoT) für die Bohnen im Juli auf knapp über 1.000 US-Ct/bushel erholen. Die Kurse zeigten sich in den letzten Tagen allerdings wieder leicht rückläufig und fielen unter die 1.000 US-Ct/bushel-Marke. Fernere Termine notieren etwa auf dem aktuellen Niveau. Der Trend macht sich am deutschen Sojafuttermarkt nur marginal bemerkbar. 37,50 €/dt für Sojaschrot (Normtyp; Vormonat 37,20) bzw. 40,50 €/dt (HP) werden genannt. Ein erstarkendender Euro (Kurse: April17 = 1,06 US-$/€; Juli17 = 1,16 US-$/€) hat den Aufwärtstrend für den europäischen Markt abgebremst. Für GVO-freies HP-Sojaschrot muss derzeit mit einem Aufgeld von rund 110 €/t gerechnet werden.

27.07.2017

Sojaextraktionsschrot Baden-Württemberg
CBOT Sojanotierung
Alleinfuttermittel für Mastschweine
Milchleistungsfutter
Milchaustauscher für Aufzuchtkälber
Heunotierung Börse Stuttgart
Futtermittelpreise für Schweine
Futtermittelpreise für Rinder
Heu- & Strohpreise Börse Stuttgart
Futtermittel Jahresdurchschnittspreise BAden-Württemberg

Kalenderjahr

 

2007

2008

2009

2010

2011

2012

 2013

2014 

2015 

2016

2017

Futterweizen

 

16,5

17,4

10,1

12,2

17,8

19,6

18,2 

15,2 

14,3

12,9


Futtergerste

 

16,1

17,0

9,6

12,1

18,6

19,7

18,2

15,1

14,0

12,5


Ferkelaufzuchtfutter

13,0     MJ/kg, gepresst

29,7

34,4

27,8

28,2

34,8

37,5

37,0

32,6

34,6

37,7


Alleinfutter     für Mastschweine

gepresst,     0,9% Lysin, 13,0 MJ/kg,  > 40% Getreideanteil

23,5

27,8

21,7

23,4

29,4

32,3

30,2

27,3

30,9

30,9


Sojaschrot

Normtyp

26,2

34,4

33,8

33,5

32,6

43,0

46,6

43,7

39,4

36,4


Milchleistungsfutter

18%     Rohprotein, Energiestufe III, gepresst

19,9

23,9

17,9

17,4

22,5

24,5

 25,5

 22,7

21,3

20,7


Milchaustauscher

für     Aufzuchtkälber, min. 50% MMP

196

179

139

150

203

208

 238

 233

200

186


Heu

gepresst,     1. Qualität, ab Station Südwürttemberg, mittlere Notierung

8,0

7,3

9,1

10,7

15,5

13,6

 10,0

 11,2

11,7

11,6


Wirtschaftsjahr

 

06/07

07/08

08/09

09/10

10/11

11/12

12/13

 13/14

14/15

15/16

16/17

Futterweizen

 

12,7

20,8

11,7

9,7

17,8

17,4

21,5

15,8

 13,7

13,6

13,2

Futtergerste

 

12,0

20,3

11,5

9,2

16,7

18,0

20,9

 16,3

 13,6

13,5

12,6

Ferkelaufzuchtfutter

13,0     MJ/kg, gepresst

26,5

33,7

30,7

27,0

32,4

34,7

39,3

36,7

31,6

36,8

38,0

Alleinfutter     für Mastschweine

gepresst,     0,9% Lysin, 13,0 MJ/kg,  > 40% Getreideanteil

19,3

27,6

24,3

21,1

27,6

29,5

33,3

28,2

25,8

31,8

31,2

Sojaschrot

Normtyp

22,2

32,6

33,1

33,5

34,1

33,9

47,1

46,6

 41,5

36,7

33,5

Milchleistungsfutter

18%     Rohprotein, Energiestufe III, gepresst

17,1

23,4

20,9

16,5

20,0

23,0

26,4

24,1

21,6

20,8

21,4

Milchaustauscher

für     Aufzuchtkälber, min. 50% MMP

170

201

154

138

180

202

222

245

215

187

191

Heu

gepresst,     1. Qualität, ab Station Südwürttemberg, mittlere Notierung

8,2

7,7

7,7

9,9

11,8

16,7

10,0

10,9

11,3

12,0

10,3

Fußleiste