Service-Navigation

Suchfunktion

Schlachtrinder

Marktlage Jungbullen

Jungbullen waren im ersten Halbjahr 2016 deutlich stärker unter Preisdruck als in den beiden vorangegangenen Jahren. Schon zum Jahreswechsel klagten die Schlachtereien über eine zu schwache Nachfrage und unbefriedigende Erlöse, gleichzeitig blieben die Preise auf Grund des Wettbewerbs um die Jungbullen zwischen den Schlachtereien zunächst weitgehend stabil. Erst Anfang März setzte sich ein vergleichsweise starker Preisverfall in Gang, der unterbrochen von Ostern bis nach Pfingsten anhielt.

Neben den üblichen saisonalen Effekten durch die Umstellung im Handel auf Grillware (Schweine- und Geflügelfleisch) war das 2. Quartal 2016 durch eine ausgesprochen schwache Nachfrage nach Jungbullen geprägt.

Die Erzeuger reagierten über Wochen mit einer geringen Abgabebereitschaft, so dass sich die Auszahlungspreise ab Ende Mai wieder etwas stabilisieren konnten. Mit Beginn der Urlaubssaison übten die Schlachtereien erneut Druck auf die Jungbullenpreise aus. Bei einem nur knapp bedarfsdeckenden Angebot an Jungbullen und auch Kühen, konnten die Preise zuletzt stabil gehalten werden. Saisonal dürfte damit der Tiefpunkt inzwischen erreicht bzw. durchschritten sein.

In KW 29 wurden von den Schlachtereien in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz für 2.659 Jungbullen im Durchschnitt 3,40 €/kg SG (E-P) bezahlt. Bio-Jungbullen (E-P) kosteten im Juni deutschlandweit 4,43 €/kg SG.

29.07.2016

Jungbullen aktuell
Jungbullen 3 Jahre
Kontakt

Bernhard Stetter

07171 / 917 242

llm@lel.bwl.de

Telefonverzeichnis

Marktlage Färsen

Der Färsenmarkt zeigte sich bis Mitte Mai unter Druck, bevor es zu einer kurzen Stabilisierung kam. Besonders Tiere der höherwertigen Kategorie mussten mit Abschlägen rechnen. Tiere abfallender Qualitäten waren teilweise gesucht und daher zum Teil mit Aufgeldern bezahlt. Die Preise für Färsen konnten seit Juni stabil gehalten werden, vor allem abfallende Qualitäten sind weiterhin gefragt. In KW 29 lagen die Färsenpreise in Baden-Württemberg (E-P) bei 3,31 €/kg SG. Bio-Färsen (E-P) erlösten im Juni deutschlandweit 4,33 €/kg SG.

29.07.2016

Färsen aktuell
Färsen 3 Jahre
Marktlage Kühe

Im Mai war bei den Schlachtkühen zunehmender Druck zu spüren. Vor allem aufgrund des sehr niedrigen Milchpreises wurden vermehrt Schlachtkühe angeboten. Im Juni entspannte sich die Lage wieder und das Angebot an Schlachtkühen fiel vielerorts im Vergleich zur Nachfrage nur sehr gering aus. Dementsprechend erholten sich auch die Preise wieder etwas und erreichten Ende Juni 2,62 €/kg SG. Mit Beginn der Ferienzeit fiel die Nachfrage nach Rindfleisch zurück, so dass bei einem überschaubaren Angebot an Schlachtkühen der Preis leicht nachgab. Diese Woche stehen sich Angebot und Nachfrage weitgehend ausgeglichen gegenüber, so dass mit keinen weiteren Preisabschlägen gerechnet werden muss.

Die deutschen Schlachtungen von Kühen stiegen bis einschließlich KW 29 gg. Vj. um 5,4 % an. Dies ist auf die milchpreisbedingten Abstockungen zurückzuführen. Entsprechend zeigte das Preisniveau sich im Jahresverlauf bisher deutlich unter den 2015 erzielten Preisen.

In KW 29 wurden von den Schlachtereien in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz bei 3.291 Schlachtkühen im Durchschnitt 2,58 €/kg SG (E-P) bezahlt. Bio-Schlachtkühe (E-P) kosteten im Juni bundesweit 3,21 €/kg SG.

29.07.2016

Kühe aktuell
Kühe 3 Jahre

Schlachtrinder 10 Jahre

Kalenderjahr

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

Jungbullen

E‑P

2,54

2,48

2,62

2,93

3,07

2,91

3,21

3,10

3,20

3,56

3,91

3,79

3,62

 3,78

Färsen

E‑P

2,08

2,19

2,32

2,61

2,76

2,76

2,95

2,82

2,81

3,15

3,56

3,64

3,52

 3,50

Kühe

E‑P

1,65

1,71

1,85

2,17

2,29

2,26

2,51

2,23

2,28

2,73

3,11

2,99

2,66

 2,77

Wirtschaftsjahr

02/03

03/04

04/05

05/06

06/07

07/08

08/09

09/10

10/11

11/12

12/13

 13/14

14/15

15/16

Jungbullen

E‑P

2,62

2,44

2,83

3,03

2,57

3,03

3,22

3,07

3,36

3,73

3,95

 3,67

3,66

3,73

Färsen

E‑P

2,19

2,20

2,51

2,67

2,65

2,85

2,92

2,77

2,94

3,34

3,68

 3,57

3,52

3,42

Kühe

E‑P

1,74

1,70

2,08

2,21

2,19

2,40

2,41

2,20

2,46

2,93

3,15

2,80

2,70

2,65

Preise in Baden-Württemberg (ab 2012 für BW, He, RP) nach der 4. DVO/1. FlGDV in €/kg SG, frei Schlachtstätte, ohne MwSt.

Fußleiste