Service-Navigation

Suchfunktion

Schlachtrinder

Kontakt

Bernhard Stetter

Referent tierische Märkte


07171 / 917 242

llm@lel.bwl.de



Telefonverzeichnis der LEL

Marktlage Schlachtrinder

Die privaten Haushalte fragten im ersten Quartal von 2018 deutlich mehr Rindfleisch nach als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, diese Nachfragesteigerung belebt den Markt.

30.05.2018

Schlachtrinder 10 Jahre

Bestellen Sie hier unseren KOSTENLOSEN NEWSLETTER

6 mal im Jahr informiert über aktuelle Entwicklungen auf  landwirtschaftlichen Märkten.

Marktlage Jungbullen

Die jahreszeittypisch verminderte Nachfrage nach Rind-fleisch in der warmen Jahreszeit und zur Grillsaison hat den Preisen bei den männlichen Schlachtrindern die Tendenz nach unten vorgezeichnet. Jungbullen haben seit dem Jahresbeginn 40 ct/kg verloren.

Die Teilstücke in der Verarbeitung konkurrieren mit Kuhfleisch und dem billigeren Schweinefleisch, die Verarbeitung bedingt Preiszugeständnisse. Eine Stabilisierung der Preise könnte der für diese Jahreszeit normale Angebotsrückgang an männlichen Tieren bringen.

Die EU-Kommission geht für 2018 insgesamt von einem Anstieg der Preise von erwachsenen männlichen Rindern um 1,3 % aus. Der Konsum in der EU steigt stärker als die Produktion.

In KW 21 wurde von den Schlachtbetrieben im Südwesten für 2.387 Jungbullen (E-P) im Schnitt 3,74 €/kg SG bezahlt. Bio-Jungbullen (E-P) kosteten im März 2018 deutschlandweit 4,52 €/kg SG (+5 ct/kg gg. Vj.).

30.05.2018

Jungbullen 3 Jahre
Jungbullen aktuell
Marktlage Kühe

Weibliche Schlachtrinder, sowohl Schlachtkühe als auch Schlachtfärsen sind derzeit gesucht. Schlachtkühe haben im Südwesten seit Beginn des Jahres um 8 ct/kg zugelegt. In Ermangelung ausreichender Stückzahlen werden weibliche Tiere in den letzten Wochen relativ unverändert bewertet. Der Markt ist derzeit bei Preisen über 3 € ausgeglichen.

Auch die EU-Kommission geht für das laufende Jahr von einem Anstieg der Preise von Kühen um 3,8 % aus.

Von den preismeldepflichtigen Schlachtbetrieben im Marktgebiet wurden in KW 21 für 2.709 Kühe 3,04 €/kg SG (E-P) bezahlt. Im März 2018 erlösten Bio-Schlachtkühe (E-P) bundesweit 3,39 €/kg SG (+15 ct/kg gg. Vj.).

30.05.2018

Kühe aktuell
Kühe 3 Jahre
Rinder 1-2 Jahre 2017
Rinder über 2 Jahre 2017
Marktlage Färsen

Von den meldepflichtigen Schlachtbetrieben im Marktgebiet wurden in KW 21 für 1.509 Schlachtfärsen 3,58 €/kg SG (E-P) bezahlt. Im März 2018 erlösten Bio-Schlachtfärsen (E-P) bundesweit 4,45 €/kg SG und 11 ct/kg mehr als im Vorjahr.

30.05.2018

Färsen aktuell
Färsen 3 Jahre
Marktlage Schlachtkälber



Im Marktgebiet wurden von den meldepflichtigen Schlachtbetrieben in KW 21 in den Handelsklassen E-P 123 Kälber geschlachtet. Im Durchschnitt wurde für diese Tiere 4,89 €/kg SG (E-P) bezahlt.

30.05.2018

Schlachtkälber aktuell
Schlächtkälber 3 Jahre

RINDERPREISE

Kalenderjahr

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

Jungbullen

E-P 3,21 3,10
3,20
3,56
3,91
3,79
3,62
3,78
3,66
3,83

Kühe

E-P 2,51 2,23 2,28 2,73 3,11 2,99 2,66 2,77 2,56 2,89

Färsen

E-P 2,95
2,82
2,81
3,15
3,56
3,64
3,52
3,50
3,36
3,50

Kälber

E-P 4,78
4,44
4,51
4,80
4,94
5,19
5,16
5,19
5,07
5,15

Wirtschaftsjahr

07/08

08/09

09/10

10/11

11/12

12/13

13/14

14/15

15/16

16/17

Jungbullen

E-P 3,03
3,22
3,07
3,36
3,73
3,95
3,67
3,66
3,73
3,68

Kühe

E-P 2,40 2,41 2,20 2,46 2,93 3,15 2,80 2,70 2,65 2,65

Färsen

E-P 2,85
2,92
2,77
2,94
3,34
3,68
3,57
3,52
3,42
3,39
Kälber E-P 5,22
4,49
4,49
4,64
4,82
5,15
5,15
5,18
5,11
5,06

Preise in Baden-Württemberg (ab 2012 für BW, He, RP)   nach der 4. DVO/1. FlGDV in €/kg SG, frei Schlachtstätte, ohne MwSt.

Fußleiste